Zum Inhalt

Wernigerode

Die Stadt Wernigerode liegt an der Nordostflanke des Harzes und verfügt über 32.000 Einwohner und Einwohnerinnen, die sich auf die Kernstadt und fünf Ortsteile verteilen. Als ausgewiesenes Mittelzentrum sollen in der Stadt gehobene Einrichtungen im wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Bereich vorgehalten werden. Weiterhin soll Wernigerode die öffentliche Nahverkehrsbedienung und die Verbindung zum regionalen und überregionalen Verkehr sichern. Die Stadt ist Bestandteil einer überregionalen Entwicklungsachse von Landesbedeutung und somit eine Schnittstelle für den ÖPNV.

Die Stadt liegt an der Bahnstrecke Halle – Halberstadt – Vienenburg – Hannover und ist ein End- bzw. Ausgangsbahnhof des überwiegend touristisch genutzten Streckennetzes der Harzer Schmalspurbahnen GmbH, die Bereiche des Oberharzes (Schierke, Nationalpark Harz, Brocken) erschließt und Verbindungen bis nach Quedlinburg und in die Stadt Nordhausen herstellt. Der Stadt Wernigerode werden günstige wirtschaftliche und touristische Entwicklungspotentiale sowie Produktionsbedingungen für Landwirtschaft zugeordnet. Die Stadt stellt im Landkreis Harz einen bedeutenden Wohn- und Arbeitsplatzstandort dar. Täglich pendeln etwa 3.000 Menschen mehr zur Arbeit nach Wernigerode als Menschen auspendeln. Die wichtigsten Pendlerverflechtungen bestehen nach Ilsenburg, Blankenburg und Halberstadt. Der Wohnungsmarkt mit seinen fast 20.000 Wohneinheiten steht aber auch in zunehmender Konkurrenz zur touristischen Entwicklung. Gleichzeitig gelingt durch den Tourismus eine hohe Wertschöpfung, die auch auf die Angebotsvielfalt im Einzelhandel und der Kultur ausstrahlt. Gemeinsam mit der Stadt Halberstadt ist Wernigerode Standort der Hochschule Harz. Als Besonderheit ist die einzige Außenstelle des Robert-Koch-Institutes in Wernigerode zu benennen. Weiterhin von überregionaler Bedeutung im Bereich der Bildung ist das Landesgymnasium für Musik, mit angegliedertem Internat zu nennen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose